Wrestlemania 30: Auswertung und das Ende des Streaks

Es war knapp, aber am Ende konnte ich mich mit 4:3 gegen den Leser Magnus durchsetzen.

Die diesjährige Wrestlemania war sicherlich geprägt vom Ende des Streaks – eine Entscheidung, die mit etwas Abstand zumindest verständlich ist. Sicherlich darf man trefflich darüber streiten, wie sinnvoll es ist, einem Teilzeitwrestler diese Ehre zuteil werden zu lassen, der sofort nach Wrestlemania erst einmal wieder eine Auszeit nimmt. Zudem war Brock Lesnars bisheriger WWE-Run nicht gerade von großen Erfolgen gekrönt, so dass weitere Zweifel gerechtfertigt sind.

Andererseits ist es nicht unverständlich, dass der Undertaker nicht ungeschlagen abtreten will und soll. Da er in den letzten Jahren auf Grund diverser gesundheitlicher Probleme angeschlagen war und kaum Auftritte absolviert hat, bleibt die Befürchtung, dass die diesjährige Wrestlemania vielleicht seine letzte war. Also musste er den Streak aufgeben, unabhängig vom Gegner. Selbst wenn einem geeignetere Kandidaten als Brock Lesnar einfallen dürften – es hätte auch schlechtere Streak-Breaker geben können.

Jetzt bleibt die Frage, was WWE Inc. aus diesem Momentum für Brock Lesnar macht. Pause hin oder her, er hat den Streak gebrochen und sollte bei seiner nächsten Rückkehr darauf aufbauen und einen entsprechenden Push bekommen, um diesem Ereignis auch die notwendige Bedeutung zu geben. Schließlich hat WWE Inc. über Jahre den Streak des Undertakers aufgebaut, da muss sein Ende auch Nachhall finden.

Ich bin gespannt.

Kommentar verfassen