Hulk Hogan unterschreibt bei TNA

Das ist ja mal eine überraschende Nachricht.

Hulk Hogan hat bei TNA unterschrieben. Er kommt gemeinsam mit Jimmy Hart und Eric Bischoff zur Promotion von Dixie Carter. Diese Nachricht kommt umso überraschender, als dass Hogan und Bischoff vorher nie besonders positiv über TNA geredet haben und mit Vince Russo ein alter Feind von Hogan Booker ist.

Diese sensationelle Nachricht hat nicht nur die Seite des Wrestling Observers völlig überfordert, sie sorgt auch für ziemliches Stirnrunzeln.

Klar ist, dass die Verpflichtung Hogans eine gewisse Aufmerksamkeit nach sich zieht und wahrscheinlich die Einschaltquoten anfeuern wird. Wenn TNA einen guten Job macht, werden sie deutlich bessere Quoten und vielleicht auch mehr PPV-Käufer erreichen. Hogan hingegen hat eine Bühne, sein neues Buch und eventuell andere Projekte zu vermarkten. Gleichzeitg verdient der Hulkster viel Geld und kann weiter an seiner Legende basteln.

Letzteres könnte zur Schattenseite des Deals werden. Denn machen wir uns nichts vor: Hogan wird nicht bei TNA auftreten, um junge Talente zu fördern und für AJ Styles oder Samoa Joe den Job zu machen. Vielmehr wird er wie zu WCW-Zeiten sich selbst im Main Event platzieren und dort einen weiteren Spot belegen. Dummerweise hat TNA von diesen Altstars schon genug.

TNA setzt mit diesem Deal den Weg fort, den man der Liga schon häufiger vorgeworfen hat: sie entwickelt sich mehr und mehr zur Reinkarnation der WCW. Und wie diese Geschichte ausgegangen ist, wissen wir ja..

Ein Gedanke zu „Hulk Hogan unterschreibt bei TNA“

  1. Also, Hulk Hogan hin oder her:
    Keine Sau interessiert sich für TNA.
    Das hat vielerlei Grüne:
    1) Der sechseitige Ring! So ein Schwachsinn! 2) Das sinnfreie Booking. Durch Premiere habe ich ja die Möglichkeit, Impacht! zu sehen, und es war die schlechteste Wrestling-Sendung seit WCW Saturday Night! So sinnfrei gebookt. Von Woche zu Woche mehr Ungereimtheiten, keine Stringenz in den Stories, uninteressante Personen und Matches im Vordergrund, lahme Promos. Unerträglich.
    3) Das „Auftragen“ alter WWE-Stars. Es hat schon seinen Grund, warum Booker T, Scott Steiner, Team 3D etc. nicht mehr bei WWE sind: weil sie immer noch nicht gelernt haben, sich weiterzuentwickeln. Der Einzige, für den ich einschalten würde, ist Kevin Nash, und selbst der ist ja nun suspendiert, weil er die unfähigen Leute hinter den Kulissen kürzlich tzusammengeschissen hat. 4) Das „Gehen lassen“ von super Talenten wie Christian oder Jeff Hardy, dahingegen das Unvermögen, neue Stars zu kreieren. Die einzigen, die mich überzeugen, sind Chris Sabin nund AJ Styles. Letzterer ist zwar nun Champ, wird aber immer schlecht dargestellt gegenüber seinen Gegnern.
    Hogan wird übrigens nicht TNA in den Abgrund treiben, das erledigt TNA schon selbst, indem sie Vince Russo und Ed Ferrara weiterhin beschäftigen. Den Karren kann auch Hogan nicht aus dem Dreck ziehen.

Kommentar verfassen