Wrestlemania-Tipps

Meine jährlichen Tipps zur bevorstehenden Wrestlemania 28.

Kelly Kelly & Maria vs. Beth Phoenix & Eve

*schulterzuck*

Siegerinnen: Beth Phoenix & Eve

Randy Orton vs. Kane

Eine klassische Midcard-Fehde der beiden Männer findet ihren Höhepunkt bei Wrestlemania. Ich würde keinen Klassiker erwarten, zumal die zugebilligte Matchzeit nicht allzu hoch sein wird. Für Randy Orton kann man hoffen, dass er nach dieser Fehde wieder einen Schritt in Richtung Titelrennen macht.

Sieger: Randy Orton

Cody Rhodes (c) vs. Big Show (Intercontinental Championship)

Ob man die Herleitung dieses Matches mag oder nicht, irgendwie muss man zum einen den IC-Titel auf der Card haben, zum anderen braucht man solche besseren Lückenfüller. Was den Ausgang angeht, fürchte ich, dass die Chancen 50:50 stehen, dass man die Gelegenheit nutzt, Cody Rhodes weiter over zu bringen. Die Gefahr ist durchaus vorhanden, dass man hier Big Show als Sieger aus der Halle gehen lässt, im schlimmsten Fall sogar in einem eher komikhaften Match (wenn man die Komik nicht nur in das 12-Mann-Match stecken will).

Sieger: Big Show

Daniel Bryan (c) vs. Sheamus (World Heavyweight Championship)

Eine interessante Paarung sind die beiden Männer allemal. Der Royal-Rumble-Sieger ist ein nicht nur äußerlich sehr auffälliger Typ, dem meiner Meinung nach die Zukunft gehören könnte. Und Daniel Bryan ist im Ring sicherlich einer der besten Wrestler, die WWE Inc. momentan unter Vertrag hat. Von daher wären die Voraussetzung gut für ein super Match. Ich habe nur Zweifel, dass im Angesicht des Rests der Card beiden ausreichend Zeit gegeben wird, ihre Talente umfassend zu präsentieren. Ich gehe von ca. zehn Minuten aus, die für ein gutes Match reichen werden, die aber den Eindruck des unvollendeten Ende haben werde. Vielleicht ist dieses Match ja auch die Gelegenheit für einen RunIn, um neue Fehden vorzubereiten.

Mein Tipp ist, dass Daniel Bryan seinen Titel verteidigt. Entweder durch einen Eingriff von außen, der z.B. Sheamus in eine andere Fehde überführt und damit z.B. Platz für Randy Orton als Herausforderer geschaffen wird. Oder durch irgendeinen unfairen Trick, der zur Fortsetzung der Fehde führt.

Sieger: Daniel Bryan

CM Punk (c) vs. Chris Jericho (WWE Championship)

Beide Wrestlern sind sicherlich in der Lage, den Showstealer des Abend zu liefern, einzig: sie werden ihre Fähigkeiten nur andeuten dürfen. Egal, welche Fehler man bei der Rückkehr von Chris Jericho gemacht hat, er und CM Punk sind talentiert genug, ein klasse Match abzuliefern. Das braucht man am Sonntag aber eigentlich nicht, die Card ist gut gefüllt. Im Grund führe man am besten, gäbe man beiden beim nächsten oder übernächsten PPV den Main Event mit der Option auf 30 oder 40 Minuten Matchzeit. Ein Klassiker wäre vorprogrammiert. Bei Wrestlemania 28 sind beide nur Beiwerk zu den großen Matches, deshalb erscheint es mir sinnvoll, auf eine Verlängerung der Fehde hinzuarbeiten. Und das geht vielleicht am besten, wenn man den Titel an Chris Jericho weitergibt.

Sieger: Chris Jericho

Team Teddy Long vs. Team John Laurinatis

Die jährliche Resterampe bei Wrestlemania – diesmal in Form eines 12-Mann-Tag-Team-Matches, früher gab es Money-in-the-bank-Matches. Viele der Wrestler, für die man sonst keine Verwendung hat, finden sich hier wieder, was ja erst einmal nichts schlimmes ist. Den Fan erwartet ein kurzweiliges Spotfestival, ich gehe mal davon aus, dass wir mindestens 9, wenn nicht gar alle 12 Finishing Moves sehen werden.

Was den Ausgang des Matches angeht, so glaube ich, dass ein allmächtiger Johnny Ace seine Vorteile hätte, da ein Heel-Manager es einfacher hat, als äußere Bedrohung für die Face-Wrestler diese over zu bringen. Ein Face-GM läßt im Gegenteil die Figuren, die er unterstützt, schwach aussehen, so dass aus Booking-Sicht ein Heel-GM Johnny Ace seine Vorzüge hätte.

Sieger: Team John Laurinatis

Undertaker vs. Triple H

Im Grunde könnte ich hier jedes Jahr dasselbe schreiben. Es ergibt wenig Sinn, den Streak des Undertakers von Halbtagskräften beenden zu lassen. Interessant dürfte das Match hinsichtlich der Rolle von Shawn Michaels sein, denn die Konstellation macht ja durchaus Hoffnung auf eine Comeback-Fehde gegen den Undertaker oder Triple H. Aber bis jetzt gibt es keine Gerüchte in diese Richtung, aber wer weiß: vielleicht gibt es beim SummerSlam das Match Triple H vs. Shawn Michaels. Das wäre passend, da sich dann das erste Shawn-Michaels-Comeback zum zehnten Mal jähren würde.

Aber das soll für dieses Match zweitrangig sein, ich gehe davon aus, dass wir hier eine halbe Stunde sehr gut unterhalten werden, das Ende aber sehr vorhersehbar ist.

Sieger: The Undertaker

John Cena vs. The Rock

Ein Jahr Vorbereitung hatte WWE Inc. für den Main Event von Wrestlemania 28. Eine ganz schön lange Zeit, um die Spannung aufrecht zu halten, zumal The Rock ja nur sporadisch zur Verfügung stand, sogar äußerst selten live bei PPVs oder TV-Shows auftrat. Ob das alles so glücklich war, weiß ich wirklich nicht.

Nun aber treten die beiden gegeneinander an. Wahrscheinlich dürfen wir keinen Leckerbissen erwarten, aber spannend wird es sicherlich gemacht. Vielleicht wird man auch ein wenig mehr Booking betreiben und durch Run-Ins beiden Wrestlern etwas Last von den Schultern nehmen.

Am Ende ergibt es eigentlich nur Sinn, wenn John Cena siegreich nach Hause fährt. Er ist der aktive Wrestler, von dessen Popularität WWE Inc. jeden Tag profitieren kann. Ihn durch eine Niederlage zu schwächen, ergibt keinen Sinn.

Sieger: John Cena

Feuer frei.

Wrestlemania-Gedanken

Nicht mehr lange, dann steht die diesjährige Wrestlemania ins Haus. Seit dem Vorjahr wissen wir schon, welcher Main Event uns erwartet – The Rock vs. John Cena.

Ich weiß nicht, ob das die weiseste aller Entscheidungen war. Nachdem nun klar war, dass der Undertaker und Triple H einen Rückkampf ihres Vorjahreskampfs bekommen werden, gibt es gleich zwei absolute Top-Kämpfe auf der Card. Dagegen werden ausgerechnet die Matches um die World Titles in den Hintergrund rücken. Daniel Bryan und CM Punk werden ihre Titel nur in der Midcard verteidigen dürfen, im schlimmsten Fall sogar in der Sandwichposition zwischen diesen beiden Monsterkämpfen.

Zwei Matches überstrahlen nun den Rest der Card – was prinzipiell ja nicht schlimm ist, doch sind die Beteiligten aber irgendwie die falschen Personen. The Rock, Triple H und der Undertaker sind bestenfalls noch Teilzeitwrestler und ebenso wie der Vierte im Bunde, John Cena, absolut over bei den Fans. Leider bleiben die vier Männer unter sich. Ein besseres Booking hätte mindestens einen aufstrebenden Superstar darunter gemischt, um etwas Glanz auf diesen abfärben zu lassen. So aber werden wir zwar eine tolle Wrestlemania erleben, die ihren Fokus auf Superstars legt, deren Karrierehöhepunkt schon vorbei ist. Letzteres gilt auch für John Cena.

Die amtierenden Champions finden sich dabei im Nirgendwo der Card wieder, was eigentlich schade ist. Man hat zwei relativ frische Gesichter als Champions, die es schwer haben werden, sich ins Rampenlicht zu arbeiten. Zu großartig dürfen Matches in der Midcard eigentlich nicht sein, damit das Publikum noch nicht ausgepowert ist, wenn die großen Stars kommen. Wahrscheinlich gibt es sogar eine Anweisung, dass niemand einen Showstealer produzieren darf, um bloß den Altstars nicht das Wasser abzugraben. Überhaupt darf man gespannt sein, wie viel Zeit dem Rest der Card eingeräumt wird. Ich schätze mal, dass die beiden Supermatches zusammen mindestens 90 Minuten Zeit in Anspruch nehmen werden (inkl. des Drumherum).

Und meine Lieblingsfrage ist: wird The Miz es schaffen, vom Main Event der Vorjahreswrestlemania in den Opener des diesjährigen PPVs “zu fallen”?